Der Mann, mit dem die damals 13 Jahre alte Maria aus Freiburg vor fünf Jahren verschwunden war, ist in Italien festgenommen worden. Das teilt das Polizeipräsidium Freiburg an diesem Freitag mit.

Die inzwischen 18 Jahre alte Maria war erst vor wenigen Tagen zu ihrer Familie zurückgekehrt. Sie hatte auf Facebook einen Aufruf ihrer Familie gelesen. Die Mutter hatte immer wieder Appelle lanciert, um nach der Tochter zu suchen. Sie hatte die Hoffnung nie aufgegeben, dass Maria nach Hause zurückkommt.

Der Fall war auch bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“ behandelt worden.

Auf einem vom SWR zitierten Blog berichtet Maria inzwischen, dass es ihr in Polen gelungen sei, vor dem Mann zu fliehen, mit dem sie von zu Hause weggerannt war. Sie schreibt: „Wir hatten gesehen, das wir mit der Polizei gesucht werden, darum bin ich erstmal weiter geflüchtet. Später dachte ich dann, dass ich ja zurück kommen kann, wenn erstmal Gras über die Sache gewachsen ist. Und dann war es einfacher, so weiter zu machen als umzukehren. Ich wußte nicht wie ich es anstellen sollte und ich hatte schreckliche Angst.

Als ich dann 18 war und mir keine Sorgen mehr machen musste, dass ich eventuell in ein Kinderheim muss oder stundenlange Verhöre aushalten muss, habe ich versucht den Mut zu finden wieder zu meiner Familie zu gehen.

Ich hatte die ganze Zeit vermieden ins Internet zu gehen, aus Angst die Polizei findet mich.“

Nach Bernhard H., mit dem Maria verschwunden war und der jetzt festgenommen wurde, war jahrelang wegen Kindesentziehung und sexuellen Missbrauchs international gefahndet worden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here